Previous Next
Landhotel Zur Grünen Kutte
Jetzt zum Bestpreis buchen

Sie sind hier: Erleben » Wandern

Wandern in der schönen Rhön

„Und kennst du die herrliche Rhön noch nicht, gehorche dem Freunde der zu dir spricht: Zieh an die Wanderschuh…“ Rhönlied von Andreas Fack, 1912

Der Naturfreund findet hier optimale Wanderbedingungen. Direkt am Premiumweg "Der Hochrhöner" - 2010 zur Deutschlands schönstem Wanderweg gewählt - gelegen und mit zahlreichen Wanderzielen in unmittelbarer Umgebung ist Bernshausen ein guter Ausgangspunkt für abwechslungsreiche und ausgedehnte Wanderungen in der Thüringer Rhön.

Sehenswerte Naturerscheinungen sind das „Steinerne Meer“ um den Gipfel der Stopfelskuppe sowie die fast kreisrunde, in bewaldete Steilhänge eingebettete "Bernshäuser Kutte" (10 Minuten Fußweg). Vom Steilabhang des Horn öffnet sich nach Süden ein wunderschöner Blick über die weiten Hänge der Rhön.

Lohnenswerte Wanderziele vor Ort sind zum Beispiel der Roßhof bei Roßdorf (bewirtschaftete Hütte am Sonntag), der Pleß mit Aussichtsturm (Bewirtschaftung am Wochenende), die Roßberghütte bei Wiesenthal (im Sommer am Wochenende bewirtschaftet) und der Schönsee bei Urnshausen (Imbiss). Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Planung Ihrer Wanderungen zur Seite.

Auch aktuelles Wanderkartenmaterial halten wir für Sie bereit, z.B. "Thüringische Rhön" (Dr. Barthel-Verlag), "Rad- und Wanderkarte Wartburgkreis" (KK-Verlag), "Themenwanderungen in der Vorderen Rhön".

Unsere Wandervorschläge in der Rhön

Mit der Rhön haben Sie sich für eine wunderbare Wanderregion entschieden. Eine reizvolle Gegend im Herzen Deutschlands, die von der UNESCO mit dem Prädikat Biosphärenreservat ausgezeichnet wurde – als Region mit einer intakten Natur und um den Schutz, die Pflege und Entwicklung dieser außergewöhnlichen Landschaft zu sichern. An dieser Stelle geben wir Ihnen einige Tipps für tolle Wandertouren.

Rundwanderwege Thüringer Rhön

1. "Kuttentour" Rhön-Rundweg Urnshausen 3

Länge: 8,2 km Dauer: 3 Std. Höhenlage: 360 – 530 m ü. NN Aufstiegshöhenmeter: 170 m

Von der Bernshäuser Kutte führt der Rundweg bis zur Ecke Salzunger Weg. Hier trifft der Wagner-Mosengeil-Weg hinzu. Nun geht es vorbei an der 620 m hohen Stoffelskuppe zum Roßdorfer Tor. Mit einem beachtlichen quaderförmigen Felsen direkt auf der Spitze des Berges ist die Stoffelskuppe von allen Seiten weithin sichtbar. Es wird vermutet, dass die Kuppe einst ein heiliger Opferberg war auf dem bis weit ins Mittelalter Götter verehrt wurden. Am Roßdorfer Tor kann man einen Abstecher zum Pleß unternehmen (Aussichtsturm & Versorgung am Wochenende). Weiter geht es zum Schönsee (Bewirtschaftung während der Badesaison). Nach 20 Min. Weg erreicht man Bernshausen.

2. Rhön-Rundweg Roßdorf 2

Länge: 8,8 km Dauer: 2,5 Std. Höhenlage: 375 – 545 m ü. NN Aufstiegshöhenmeter: 170m

Der Weg verlässt die Bernshäuser Kutte nach Südwesten in Richtung Horn, wo sich dem Wanderer ein herrlicher Ausblick bietet. Der Horn mit dem südöstlich vorgelagerten „Kahlköpfchen“ ist ein schönes Gebiet und wurde als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Über einen steilen Pfad beginnt der Abstieg. Der Weg führt vorbei am Langen Rain zum Dorfzentrum. Kurz vor Roßdorf ist ein Abstecher zur Roßdorfer Kutte empfehlenswert. Nördlich geht es auf dem ausgewiesenen Hochrhöner-Zubringer bzw. Wagner-Mosengeil-Weg bis zum Waldrand, anschließend nach Westen zur Bernshäuser Kutte.

Premiumwandern auf dem Hochrhöner

Der Hochrhöner wurde 2010 als schönster Fernwanderweg Deutschlands ausgezeichnet. Er verbindet die beiden Kurorte Bad Kissingen und Bad Salzungen auf 180 km und verläuft direkt durch Bernshausen. Verlaufen kann man sich übrigens kaum – als Premiumweg weist er eine sehr gute Markierung auf – zu erkennen an dem orangefarbenen „Ö“. 

Überzeugen Sie sich selbst von diesem besonderen Wanderweg und laufen Sie einzelne Etappen. Bei diesen Touren können Sie direkt an der Hotel-Haustüre starten:

Um zum Hochrhöner zu gelangen laufen Sie zunächst die Straße vor dem Haus hochwärts in Richtung Bernshäuser Kutte. Bei der nächsten Straße biegen Sie rechts ab. Es folgt eine Bank mit einem Steintisch. An dieser Kreuzung gehen Sie links. Am Parkplatz bei dem Vorteich der Kutte finden Sie die ersten Schilder vom Hochrhöner. Ab hier folgen Sie dem „Ö“ in Richtung Bad Salzungen (geradeaus/links, an der Kutte vorbei) bzw. in Richtung Dermbach (rechts halten/ zum Horn hinauf).

1. Bernshausen - Bad Salzungen

Länge: 17,5 Kilometer                      Dauer: 5,0 Stunden
Höchster Punkt: 638 Meter              Höhenmeter: 260 Meter

Im weiten Bogen um die Stoffelskuppe herum erreicht der Wanderer mittelalterliche Landwehr. Wälle und Gräben sind gut zu erkennen. Der Aussichtsturm überragt die Rhönklubhütte auf dem Gipfel des Pleß. Hier kann man samstags (ab 13 Uhr) und sonntags (ab 11 Uhr) einkehren. Der Wanderer steigt vorbei an der Pleßtannenwiese und der Ruine des Jagdschlösschens Pleß ins Tal des Polsambachs hinunter und folgt ihm bis Langenfeld. Das bekannte Sole-Heilbad Bad Salzungen liegt eingebettet im Werratal am Übergang zum Thüringer Wald. Durch die Straßen der Kur- und Kreisstadt geht es schließlich zum Busbahnhof, von wo aus Sie mit dem Bus zurück nach Urnshausen (Busse Richtung Kaltennordheim) fahren können. Von Urnshausen sind es dann nur knapp 2 km zu Fuß nach Bernshausen zum Ausgangspunkt Ihrer Wanderung.

2. Bernshausen – Dermbach

Länge: 11,5 Kilometer                      Dauer: 4,0 Stunden
Höchster Punkt: 563 Meter              Höhenmeter: 390 Meter

Hinter Bernshausen biegt der Weg in Richtung Südwesten ab. Über den Berg Horn erreicht man Wiesenthal und die Wiesenthaler Schweiz, wo im Frühsommer zahlreiche Orchideen zu bestaunen sind.  Am westlichen Ortsrand überquert man die Landstraße und folgt den Markierungen durch den Ibengarten. Im Naturschutzgebiet „Ibengarten“ schließen sich die Äste des ältesten Eibenbestandes in Mitteleuropa zu einem Dunkelgrünen Tunnel, den der Wanderer durchschreitet. Nach der kleinen Ortschaft Glattbach verlassen Sie den Hochrhöner auf dem Radweg zum Bahnhof in Dermbach. Von hier aus fahren Busse zurück nach Urnshausen (Busse Richtung Bad Salzungen). Von Urnshausen sind es nur knapp 2 km zu Fuß zurück nach Bernshausen.

Premiumwandern auf den Rhöner Extratouren - Rundwandertouren

1. Extratour Point-Alpha-Weg

Länge: 14,6 Kilometer          Dauer: 5 Stunden      Höhenmeter: 250 Meter

Auf überwiegend naturnahen Wegen, präsentiert die Extratour 'Point- Alpha- Weg' ständig wechselnde Landschaftsbilder aus dem Geisaer Amt unter Anbindung des eindrucksvollen Grenzmuseums 'Point-Alpha'. Vom Schlossplatz in Geisa verläuft die Tour über den Gangolfsberg mit dem über 1000 Jahre alten Zentgericht zum 'Schlangenpfad'. Am 'Kreuz der Geiserämter', welches nach einem Anstieg durch den Wald erreicht wird, lohnt sich eine Rast auch wegen des beeindruckenden Panoramas mit den Bergen des 'Hessischen Kegelspiels'. Vorbei am Ulsterblick geht es durch abwechslungsreichen Wald nach Wiesenfeld. 'Das Haus auf Grenze' ist das nächste Etappenziel und Teil des Grenzmuseums "Point Alpha". Auf sehr anschauliche Art und Weise kann hier ein wesentliches Element der jüngeren Deutschen Geschichte erlebt werden. Über den Rasdorfer Berg, welcher den schönsten Ausblick auf Geisa und das mittlere Ulstertal ermöglicht, geht es zurück nach Geisa.

2. Extratour Keltenpfad

Länge: 17 Kilometer             Dauer: 6,0 Stunden   Höhenmeter: 440 Meter

Auf den Spuren der Kelten die Rhön entdecken! Die Extratour 'Keltenpfad' führt über die zwei nördlichsten Basaltkuppen der Thüringer Rhön und berührt an vielen Stellen die 2500 Jahre alten Überreste keltischer Befestigungsanlagen. Im Keltendorf Sünna - dem Ausgangspunkt der Wanderung - erwartet den Wanderer noch heute keltisches Leben in den traditionellen Häusern und Hütten. Der Weg führt durch die Buchenwälder von Öchsenberg und Dietrichsberg, welche einen guten Eindruck vom ehemaligen 'Buchonien' vermitteln. Entlang des Weges informieren zahlreiche Infotafeln über keltische Funde und das Leben der Kelten in der Region. Zu den Höhepunkten der Wanderung gehört der Panoramablick vom Gipfel des Öchsenberges, welcher durch den jahrzehntelangen Basaltabbau geprägt wurde.

Weitere Premium-Extratouren in der Thüringer Rhön sind die Extratouren Gebaweg, Der Meininger und Vorderrhönweg.

Unser Familienbetrieb

zur Website der „Stockborn Ranch“
Rhöner Countryfestival
zu „Rhön Feeling“ Thüringen
zur Website der „Rhön Feeling Events“

Wir erhalten durch den „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) eine Förderung zur Durchführung baulicher Investitionen und Anschaffung neuer Maschinen und Einrichtungen für unser Unternehmen. Damit konnten wir Gästezimmer und Bäder renovieren und neu einrichten. Auch die Anschaffung neuer Maschinen wurde ermöglicht. Damit ist ein effizienteres Arbeiten möglich und eine Qualitätssteigerung unseres Angebotes für die Gäste erkennbar.

Freistaat Thüringen